Imagine Picasso

eine neuartige immersive Ausstellung

Imagine Picasso nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf eine Reise durch die revolutionäre Karriere des einflussreichsten und berühmtesten Künstlers des 20. Jahrhunderts: Pablo Picasso. Diese Kunsterfahrung bietet einen einzigartigen Blick auf die Entwicklung des überaus produktiven Künstlers, von den evokativen Bildern der Blauen und Rosa Periode über seine Meisterwerke des Kubismus und Surrealismus bis hin zu den ebenso vielschichtigen wie einzigartigen Werken der späten Schaffensjahre. Diese von der «Picasso Administration» autorisierte immersive Ausstellung vereint über 200 von Picassos Gemälden zum ersten Mal, wobei zahlreiche Werke aus privaten Sammlungen und renommierten Museen weltweit stammen.

Sie ist das Ergebnis der Zusammenarbeit von Annabelle Mauger und Rudy Ricciotti, dem Gewinner des französischen Grand Prix National d’Architecture. Zusammen mit Julien Baron haben sie eine fantastische Szenografie erdacht, die von Picassos liebevollem Blick auf die Kindheit inspiriert ist. Picassos Gemälde werden auf riesige Origami-Strukturen und Wände projiziert, um das Werk des Meisters der Modernen Kunst zu de- und rekonstruieren. Sorgfältig ausgewählte Musik bereichert das Kunsterlebnis «Imagine Picasso».


«Diese Ausstellung ist nicht nur lehrreich, sondern auch eine Präsentationsform in Bewegung, die es den Besucherinnen und Besuchern ermöglicht, Kunst mit neuen Augen zu betrachten», erläutert die auf Picasso spezialisierte Historikerin und Kuratorin der Ausstellung, Androula Michael. «Hauptziel dieser immersiven Ausstellung ist es, unabhängig von Alter, Sprache und Kultur einen für alle zugänglichen Raum für Gefühle, Träume und Kontemplation zu schaffen, der auch junge Menschen anspricht.»


Bei Image Totale© zielt der künstlerische Ansatz von Annabelle Mauger und Julien Baron darauf ab, die Betrachtenden tief in die Gemälde eintauchen und Details entdecken zu lassen. Über 200 Werke von Picasso werden mit Image Totale© projiziert. Das Publikum von kann auf noch nie dagewesene Weise in das kreative Universum Picassos eintauchen und sich in die Details der Gemälde und die beeindruckende Kraft von Picassos Werk vertiefen. Die Besucherinnen und Besucher können ihren Weg durch die Ausstellung frei wählen und sich so lange Zeit nehmen wie sie wollen, um alles zu betrachten und in Picassos Werk zu schwelgen. Jeder Mensch erlebt die Ausstellung auf ganz eigene Weise.

Die Projektion wird mit Musik von Picassos Zeitgenossen, Satie und Ravel, sowie von zeitgenössischen Komponisten untermalt. Diese Musik unterstreicht die immersive Erfahrung und verleiht ihr eine weitere Dimension, die zum Träumen und Betrachten einlädt.

Bei Image Totale© zielt der künstlerische Ansatz von Annabelle Mauger und Julien Baron darauf ab, die Betrachtenden tief in die Gemälde eintauchen und Details entdecken zu lassen. Über 200 Werke von Picasso werden mit Image Totale© projiziert. Das Publikum von kann auf noch nie dagewesene Weise in das kreative Universum Picassos eintauchen und sich in die Details der Gemälde und die beeindruckende Kraft von Picassos Werk vertiefen. Die Besucherinnen und Besucher können ihren Weg durch die Ausstellung frei wählen und sich so lange Zeit nehmen wie sie wollen, um alles zu betrachten und in Picassos Werk zu schwelgen. Jeder Mensch erlebt die Ausstellung auf ganz eigene Weise.

Die Projektion wird mit Musik von Picassos Zeitgenossen, Satie und Ravel, sowie von zeitgenössischen Komponisten untermalt. Diese Musik unterstreicht die immersive Erfahrung und verleiht ihr eine weitere Dimension, die zum Träumen und Betrachten einlädt.

PICASSO

Meister der modernen Kunst

«Ich glaube, die Ausstellung hätte meinem Grossvater sehr gefallen,
weil er vor allem ein Mann der Freiheit war.»

Olivier Widmaier Picasso, Enkel von Pablo Picasso, über die Ausstellung Imagine Picasso.

Pablo Picasso (1881–1973) verkörpert den Meister der modernen Kunst: Er erfand sich ständig neu und revolutionierte Formen und akademische Ästhetik über verschiedene Kunstmedien. Die beeindruckende Karriere des produktivsten kreativen Genies aller Zeiten erstreckte sich über 78 Jahre, in denen Picasso rund 120 000 Kunstwerke – darunter Gemälde, Zeichnungen, Drucke, Skulpturen und Keramiken – schuf.

Zudem steht der Name Picasso für weitaus mehr: Picasso ist der einzige Künstler, dessen Name zu einer weltweit bekannten Marke wurde.

Pablo Picasso manipulant un modèle à Mougins (1964) ©Carl Nesjar, Adagp, Paris

IMAGE TOTALE©

DIE ORIGINALTECHNOLOGIE FÜR IMMERSIVE AUSSTELLUNGEN

Image Totale© bezeichnet das Originalkonzept immersiver Ausstellungen. Dieses französische Savoir-faire geht auf Albert Plécy zurück. Das 1977 entstandene Konzept wird heute von seiner Schwiegerenkelin Annabelle Mauger und von Julien Baron weiterentwickelt.

1977 erfand der Journalist und Fotograf Albert Plécy das Konzept Image Totale©, das die Betrachtenden so weit in das Bild eintauchen lässt, dass sie sich darin bewegen können. Plécy strebte eine Methode an, die den Betrachtenden ein «allumfassendes Sehen» ermöglichen sollte. In diesem Sinne gründete der visionäre Künstler die Cathédrale d’Images in Les Baux-de-Provence, wo das Originalkonzept der vollkommenen Immersion zum ersten Mal vorgestellt wurde.

«Imagine Picasso» lädt die Besucherinnen und Besucher dazu ein, buchstäblich in Picassos Welt und seine Werke einzutauchen.

©Encore Productions – Laurence Labat

Die Technologie von Image Totale© verleiht dem Konzept der Kunstausstellung eine völlig neue Dimension und revolutioniert die Begegnung zwischen Künstlern bzw. Kunstwerken und dem Publikum.

Bei den für «Imagine Picasso» verwendeten Wraping-Techniken wird die Oberfläche an dem projizierten Bild ausgerichtet und so beim Vergrössern dessen Integrität gewährleistet, während bei den einfacheren Mapping-Techniken wiederum das Bild an die Oberfläche angepasst wird. Das Wraping besteht darin, das projizierte Gemälde perfekt auf die szenografische Oberfläche abzustimmen. Durch diese Technik wird das Werk von der Schwerkraft befreit, der jedes irdische Objekt unterworfen ist. Die Auswahl der Bilder, ihre Positionierung, ihr Rhythmus und ihre Verbindung mit der Musik machen diese Kreation von Annabelle Mauger und Julien Baron aus.

IMAGINE PICASSO

EIN TRAUM WIRD WIRKLICHKEIT

Mit Originalwerken wäre eine solche Ausstellung heutzutage einfach nicht mehr umsetzbar, zumal sich die astronomischen Preise, die die Werke erreicht haben, direkt auf die Versicherungs- und Transportkosten auswirken würden. Die in Imagine Picasso gezeigten Gemälde stammen aus renommierten Museumssammlungen wie dem Musée Picasso in Paris, dem Museu Picasso Barcelona, dem MoMa in New York, dem Puschkin-Museum in Moskau und aus Privatsammlungen. Diese beeindruckende Auswahl liesse sich in physischer Form unmöglich am selben Ort und zur selben Zeit versammeln.

Picasso ist der einzige moderne Künstler, dessen Werke als nationales Kulturgut eingestuft sind und nicht verliehen werden dürfen, beispielsweise Les Demoiselles d’Avignon (1907) und Guernica (1937). Sie gelten als Meisterwerke, vergleichbar mit Leonardo Da Vincis Mona Lisa.

STARARCHITEKT RUDY RICCIOTTI

TRIFFT AUF PABLO PICASSO

Inspiriert von den Papierskulpturen, die Picasso für seine Kinder anfertigte, verleihen Ricciotti und Mauger der Kunst Picassos auf plastische Weise eine sehr berührende Monumentalität.

In «Imagine Picasso» bilden Ricciottis Module die Projektionsfläche für die Kunstwerke: Jedes Bild wird auf fünf raumgreifende Elemente im Origami-Stil projiziert, die unmittelbar von den für Picasso typischen multidirektionalen rebellischen Linien inspiriert sind.

Die Module sind Teil einer fantastischen Szenografie aus schrägen Linien mit bis zu sieben Metern Höhe.

Pablo Picasso hantiert an einem Modell in Mougins (1964) ©Carl Nesjar, Adagp, Paris

IMAGINE PICASSO WAHRT DIE INTEGRITÄT DER GEMÄLDE

Annabelle Mauger ist in erster Linie bestrebt, die Integrität der Originalgemälde zu wahren. Ihre Komposition besteht aus einer Vielzahl ikonografischer Details aus Picassos Kunstwerken, die für das Publikum ein riesiges Puzzle ergeben, das es neu zusammenzusetzen gilt. In dieser Ausstellung steht der Respekt vor den Darstellungen der Gemälde im Vordergrund. Bei der Wiedergabe der Werke werden strenge kolorimetrische Massstäbe angelegt, die bei der Erweiterung des Blickwinkels einen Eindruck absoluter Klarheit vermitteln. So können die Besucherinnen und Besucher die Pinselstriche aus nächster Nähe betrachten.

PÄDAGOGISCHE ANSÄTZE

FÜR ALLE ZIEL- UND ALTERSGRUPPEN

Der pädagogische Teil wurde von Annabelle Mauger in Zusammenarbeit mit der Kunsthistorikerin Androula Michael konzipiert. In einem innovativen Ausstellungsformat werden die Besucher mit dem Werk Picassos und der Arbeit von Rudy Ricciotti vertraut gemacht und erhalten einen Einblick in die «Cathédrale d’Images» und die von Albert Plécy von 1977 bis 2011 in Baux-de-Provence konzipierten Ausstellungen von Image Totale©. Bilder der in der Ausstellung zu sehenden Kunstwerke werden zusammen mit kurzen erläuternden Texten gezeigt.